Bundestagsabgeordneter Oliver Wittke kam am 13. November 2018  für eine Diskussionsrunde zu Schüler/innen an das Technische Gymnasium des BTG in Gelsenkirchen. Karoline Merz (Bitkom-Initiative "erlebe IT") informierte zum Thema "Digitalisierung - wohin gehen unsere Daten? "  Uwe Krakau und Bildungsgangleiterin Claudia Bage freuten sich sich über den Besuch.

  • MdB2_h

Die WAZ Gelsenkirchen berichtete am 14.11.2018 darüber:

 http://www.btg-ge.de/index.php/schulleben/presse/747-big-data-oliver-wittke-im-gespraeche-mit-technischem-gymnasium

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/abgeordneter-wittke-spricht-mit-schuelern-ueber-datenschutz-id215789197.html


Jugendliche sind heute früh aktive Internetnutzer: im Alter von 10 Jahren sind schon 94 Prozent online, 93 Prozent der 12-19 jährigen nutzen ihr Smartphone jeden Tag (JIM Studie, 2017). Das stellt Schulen vor die Herausforderung, den Schülerinnen und Schülern das notwendige Wissen für den souveränen Umgang mit digitalen Technologien zu vermitteln. Bitkom, der Bundesverband der ITK-Branche  will mit der Initiative "erlebe IT"  Schülerinnen und Schüler für das Thema Datenschutz sensibilisieren.

 

  • erklaervideo-Big-Data_h
  • post-it-Kartenabfrage2_h
  • runder-kreis_h
  • seminar_h


 

Big Data

Täglich werden personenbezogene und allgemeine Daten über uns und unseren Alltag gesammelt und ausgewertet für informative oder Werbezwecke. Am Seminartag von „erlebe IT“ diskutierten Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 und 12 des Technischen Gymnasiums  morgens über ihren Tagesablauf beim Umgang mit digitalen Medien. Moderatorin Karoline Merz von „erlebe IT“ erarbeitete gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, was Datenschutz, Kommunikation im Netz oder Urheberrecht für sie im Alltag bedeuten. 

 
  • diskussionsrunde1
  • diskussionsrunde2_h
  • diskussionsrunde3
  • diskussionsrunde4_h

 

Diskussion mit Oliver Wittke (MdB)

Zum Abschluss des Workshops präsentieren die Schülerinnen und Schüler dem Schirmherren Oliver Wittke die Ergebnisse des Workshops. Der Bundestagsabgeordnete stand den Jugendlichen anschließend für eine Fragerunde zur Verfügung und berichtete von seinen eigenen Erfahrungen mit digitalen Medien. Zum Beispiel, dass  Bundestagsabgeordnete, wenn sie in bestimmte Länder reisen, extra Mobiltelefone erhalten, damit wichtige  Daten nicht unkontrolliert abgesaugt werden.

Ein Schüler betonte, dass die neue Datenschutzgrundverordnung  Probleme für Youtuber bringe. Mathe-Videos, die gerade bei Jugendlichen sehr beliebt sind, werden oft mit Hintergrundmusik aus den aktuellen Charts aufgepeppt und ins Netz gestellt. Es bestehe nun die Gefahr, dass  Youtube  künftig alle privat hochgeladenen Dateien verweigere, weil man nicht jedes Video kontrollieren könne. Oliver Wittke machte klar, dass hier das Urheberrecht die Kreativbranche schütze. Denn jeder wolle durch seine Arbeit auch ein Einkommen erzielen. Karoline Merz verwies auf freie und kostenlose Musikangebote, die sogenannten CC-Commons.

Als Manipulationsmöglichkeit wurde auch erkannt, wie groß die Macht von derzeit vier großen Internet-Konzernen ist. Wer zum Beispiel unterwegs ist und eine Imbisstube oder ein  Restaurant in der Nähe seines Standortes sucht, kann mit Hilfe von Apps schnell Tipps erhalten. Manipulieren könne der App-Anbieter in dem Moment, wo für die Gastronomie ein Zwang vorliege, sich bei der App anzumelden und Werbegebühren zu zahlen. Man würde dann nur noch zu solchen Lokalen geleitet.

 

Chancen für den Arbeitsmarkt

Oliver Wittke befragte die Jugendlichen zu ihren Ängsten und Perspektiven durch Digitalisierung. Gerade in Zeiten von Industrie 4.0 gebe es bereits jetzt den positiven Apekt, dass Arbeitsplätze, die bereits im Ausland waren, wieder zurück kommen nach Deutschland. Spezialanfertigungen von Turnschuhen oder Zahnkronen lassen sich durch moderne Design-Tools wie 3D-Druck individuell als Einzelfertigung oder Kleinstserie produzieren. Hierzu müsse digitale Bildung dringend ausgebaut werden. IT als zukünftigen Job konnten sich einige Schülerinnen und Schüler gut vorstellen.

 

Fortbildungswillige Lehrkräfte am BTG

Oliver Wittke fragte den Schulleiter Uwe Krakau, inwiefern das Lehrerkollegium des BTG fit sei im Thema Digitalisierung. Uwe Krakau betonte, dass im beruflichen Schulwesen viele Ingenieure und technikbegeisterte Kolleg/Innen tätig seien. Man sei daran gewöhnt, dass die Arbeitswelt sich stets wandle und sehr fortbildungsfreudig. Am Nachmittag fand dann auch noch eine Lehrerfortbildung statt, die über neue Lehrmethoden mit Apps informierte.

 

  • Lehrerseminar2_h
  • lehrerseminar1_h

 

S. Jeske, BTG, 14.11.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com