Erasmus+ Projekt Sustainability Empowered By Young Europeans in Griechenland

Vom 7.5. bis 9.5.2019 fand in Griechenland der dritte Workshop im Rahmen des Erasmus-Unterrichtsprojektes „Sustainability empowered by Young People“ statt, an dem auch das BTG wieder teilnahm, und zwar mit fünf, ausnahmslos männlichen, Schülern, die von den Lehrern Alexander Zukin und Christof Stracke begleitet wurden. Diesmal ging es nach Larisa in Griechenland zu unserer dortigen, als Gastgeber fungierenden Partnerschule, der 2nd Vocational School of Larisa. Vorausgegangen waren diesem internationalen Treffen ein Workshop am BTG im Dezember 2018 sowie der spanischen Partnerschule in Miranda de Ebro im März 2019. 

 

 

Thematisch stand im Mittelpunkt die Erarbeitung von Möglichkeiten einer alternativen, CO2-neutrale Energiegewinnung, die vor allem durch Photovoltaikanlagen und die Nutzung von Wind- und Wasserkraft gekennzeichnet ist.

Neben unseren Schülern vom BTG nahmen natürlich auch Schülerinnen und Schüler der griechischen Schule sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Städten Miranda de Ebro (Spanien) sowie Dänemark teil. (Leider musste die schottische Schülergruppe ihre Teilnahme kurzfristig absagen.)

 

Am ersten Tag hielten die Schülerinnen und Schüler in Gruppen zu Hause vorbereitete  Referate mit signifikanten Daten hinsichtlich der Energiegewinnung und Nutzung ihrer jeweiligen Heimatländer. Im Vergleich zu Dänemark und Spanien zeigte sich, dass Deutschland keinesfalls eine Vorreiterrolle bei der Nutzung nicht-fossiler Energieträger hat, was insbesondere die Teilnehmer vom BTG nachdenklich stimmte, aber auch motivierte, alternative Energie-Nutzungstechniken und deren Anwendung in einem hoch industrialisierten Land wie Deutschland in den Blick zu nehmen. 

 

Dazu entwickelten die Schülerinnen und Schüler am zweiten Tag gemeinsam und in länderübergreifenden Gruppen Modelle und Visionen, die sie den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Anschluss präsentierten. 

Am dritten Tag konnte in der Stadt Trikala dann auch ein konkreter Praxisbezug hergestellt werden, indem eine mit Wasserkraft angetriebene Mühle besichtigt wurde, die durch die Energie eines recht kleinen und mit geringer Geschwindigkeit fließendem Fluss hochmodern und effizient betrieben wird. 

Eine ebenfalls besichtigte und noch in einem wissenschaftlich begleiteten Entwicklungsstadium befindliche Anlage zeigte die Möglichkeit einer automatisierten, digital gesteuerten Bewässerung von Pflanzen und Agrarprodukten. Dass gerade im heißen Griechenland auch die Nutzung von Wasserkraft möglich ist, verblüffte alle. Allerdings zeigt das Beispiel auch, welche großen Nutzungspotenziale effektiv zum Einsatz gebrachte nicht-fossile Energieträger haben.

  

  • Meteorakloster_h
  • Projekt-Boiler_h
  • Radiostation_h
  • Sport_h
  • Stadterkundung_h
  • Volos_h

Neben dem Arbeiten an dem konkreten projektbezogenen Thema haben alle aber auch an einem durch unsere griechischen Partner mit sehr viel Akribie vorbereiteten Kultur- und Bildungsprogramm teilgenommen. So wurde u.a. das antike Theater in Larisa besichtigt, Museen besucht sowie ein Ausflug zu den Meteora-Klöstern gemacht. 

     

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes zeigten sich am Ende beeindruckt über die guten Ergebnisse, die griechische Gastfreundschaft sowie die vielen freundschaftlichen internationalen Kontakte und Erfahrungen, die alle gemacht haben.

Bericht: Alexander Zukin

Auf die Homepage gesetzt von Sieglinde Jeske, BTG

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com