Am 23.06.2016 besuchten die angehenden Elektoniker für Energie- und Gebäudetechnik und die Lehrer Auffenberg, Hense, Hofmann (inzwischen Pensionär) und Trutwig-Rössler das Kraftwerk Scholven  der Firma UNIPER.

 

Nach einer Unterrichtsreihe zum Thema Antriebstechnik konnten nun die zahlreichen Motoren und der Generator begutachtet werden:

    

  • 1_ Gruppenbild Elektroniker Energie_und_Gebaeudetechnik Berufsschule
  • Kraftwerk Scholven Uniper Bild 1
  • Kraftwerk Scholven Uniper Bild 2
  • Kraftwerk Scholven Uniper Bild 3
  • Kraftwerk Scholven Uniper Bild 4

 

Sofort wurde erkannt, ob es sich um einen asynchronen Kurzschlussläufer handelt und welche Polpaarzahl vorliegt. Bemerkenswert waren die Dimensionen von Strom, Spannung und Leistung. 21.000 Volt, 24.200 Ampere und 740.00.0000 Watt sind Werte, die im Alltag nicht üblich sind.

Spätestens das Respekt-einflößende 100 Hz-Brummen eines 400.000 Volt-Trafos ließ keinen Zweifel aufkommen: Dies ist hier ist kein Museum, sondern ein aktiver Teil im europäischen Höchstspannungsnetz.

Wer schwindelfrei war, durfte die  Kesselaufhängung ansehen, denn der freie Blick auf den 100 m tiefer liegende Boden durch Gitterroste ist doch nicht jedermanns Sache. So konnten nach und nach alle wichtigen Kraftwerkskomponenten besichtigt werden. 

 Ein besonderer Dank geht an UNIPER und an Jörg Schlottmann, der uns sehr informativ und sicher durch die Anlage geführt hat.

 

Fotos und Text: Christoph Hense, BTG

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com