In die Projektwoche "Umweltbewusstes Handeln" starteten die Schülerinnen und Schüler des Berufskolleg für Technik und Gestaltung Gelsenkirchen am 5. Februar 2018. Präsentiert wurden die Ergebnisse am darauf folgenden Freitag in einer Ausstellung in der Pausenhalle des Standortes Grimmstraße.

     

  • Bild1_nachhaltige-Gegenstnde
  • Bild2
  • Bild3
  • stadtspiegel_07_03_2018_projektwoche-nachhaltigkeit
 

 

Nachhaltiges und bewusstes Verhalten im Alltag war das Thema für die Gestaltungstechnischen Assistenten sowie Berufsschulklassen Mediengestalter (Unter- bis Mittelstufe). In zwei Aufgabenschritten setzten sie sich auseinander mit der Problematik, wie man ressourcenschonend leben kann Dazu gehört natürlich die Idee "aus Alt mach Neu" - heute Upcycling genannt. Aus Gegenständen, die man eigentlich wegwerfen möchte, lässt sich mit etwas Kreativität schnell etwas Funktionales mit schönem Design gestalten. 

 

    

  • Bild4
  • Bild6
  • Bild7
  • Bild8
 

Präsentationsplanung

Zunächst sollten die Schülerinnen und Schüler eine Methode finden den Themenbereich präsentabel aufzubereiten und ihren Vorstellungen entsprechend darzustellen. Die Ergebnisse dieses Arbeitsbereichs zeigten großformatige handgeschriebene Plakate, Comics und Illustrationen sowie digital erstellte Darstellungen oder Videopräsentationen, die  zum Nachdenken anregten. Unter anderem stand die Analyse des eigenen Schulwegs im Fokus und auf welche Weise dieser umweltfreundlicher ablaufen könnte. Dabei kamen  sowohl erlerntes Wissen als auch kreative Fähigkeiten der Gestaltungstechnischen Assistenten  und Mediengestalter zum vollen Einsatz.

  

  • Bild10
  • Bild11
  • Bild12
  • Bild9
  

 

Upcycling liegt im Trend 

Ebenso viel Raum für eigene Ideen und Methoden war im zweiten Aufgabenschritt gegeben, welcher die Idee des ,,Upcycling'' umfassen sollte. Kreativ und geschickt verhalfen die Schülerinnen und Schüler Alltagsgegenständen und alten Kleidungsstücken zu neuem Leben. So wurden unter anderem ausrangierte Karten der Schule zu Taschen, Dokumentrollen oder Außengestaltungen umfunktioniert, aus nicht mehr verwendeten Kleidungsstücken und Handtüchern neue Stofftiere und Kissen genäht oder Plastikflaschen in eigenen entworfenen Konstruktionen eingesetzt. 

   

  • Bild14
  • Bild15
  • Bild16
  • Bild17
 

 

Die Wichtigkeit und  Einflüsse der Nachhaltigkeit wurde den Schülerinnen und Schülern im Verlauf der Erarbeitung immer bewusster. Dies inspirierte sie zu einzigartigen Darstellungen. Das Finale dieser Projektwoche stellte die Großpräsentation „Markt der Möglichkeiten“ in der Pausenhalle dar, welche die Schüler eigenhändig aufbauten und zu der auch die übrigen Bildungsgänge des BTG eingeladen waren.

 

Lehrer und alle Teilnehmer waren begeistert von den Ergebnissen der Erarbeitung sowie der Präsentation. Ein kurzes Feedback ergab, ähnliche Projektwochen sollten wiederholt durchgeführt werden.

 

Text: Tobias Horst (Gestaltungstechnischer Assistent in der Oberstufenklasse CG13V1)

 

Fotos: BTG, Ingo Kürten/Rainer Kusen

 

 

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com